Das Testament
bei  www. finitmat .de

Das Testament

Als ein Ziegenwirt, ein Vater von 3 Söhnen, starb, hinterließ er 17 Ziegen und ein Testament mit folgender Verfügung:

Nach seinem Tode solle

der 1. Sohn die Hälfte der Ziegen,
der 2. Sohn ein Drittel der Ziegen und
der 3. Sohn ein Neuntel der Ziegen erhalten.

Durch die Aufteilung der Ziegen dürfe keines der Tiere zu Tode kommen!

Die Söhne waren ratlos, denn sie hatten keine Idee, wie sie den letzten Willen ihres Vaters hinsichtlich der Aufteilung erfüllen sollten. Sie fragten ihren Onkel, einen erfolgeichen, schlauen Ziegenzüchtern, nach Rat. Dieser fand nach sorgsamen Nachdenken mittels einer seiner Ziegen eine elegante Lösung.

Welche?


Hier ist die Auflösung
Lösung:
Da das kgV (kleinste gemeinsame Vielfache) der Zahlen 2, 3 und 9 die Zahl 18 ist und die Häfte von 18 plus ein Drittel von 18 plus ein Neuntel von 18 die Zahl 17 ergibt, stellte er eine Ziege dem Erbe der Brüder bei, verteilte die Ziegen an die Brüder gemäß Vorgabe und nahm seine verbleibende Ziege wieder mit. Somit erhielt
der 1. Sohn 9 Ziegen,
der 2. Sohn 6 Ziegen und
der 3. Sohn 2 Ziegen.









 


Link-Tipps:

www.automobil-news.de
www. finitmat .de